Talentiert in Lübbecke

Begabtenberatung, Stressbewältigung, Entspannung und Bewegung für Kinder
 

Ist mein Kind hochsensibel?

Merkmale  von Hochsensibilität bei Kindern sind beispielsweise: 

  • Sie reagieren mit lautstarkem Protest auf alltägliche Dinge wie z.B. Haare kämmen, Nägel schneiden oder Duschen, da ihnen diese Dinge Schmerzen bereiten
  • Sie sind mäkelig beim Essen, scheuen sich, etwas Neues zu kosten
  • Sie bewegen sich vorsichtig, evtl. schleichend oder auf Zehenspitzen
  • Sie sprechen früh von »Ich« und »Du«
  • Sie sind keine Gruppenmenschen, knüpfen aber tiefe Freundschaften zu einem oder zwei anderen Kindern
  • Sie brauchen viel Zeit um in neuen Umgebungen »warm« zu werden oder sich an fremde Menschen zu gewöhnen
  • Es geht ihnen nahe, wenn andere Kinder ausgeschimpft werden oder sich weh tun
  • Sie beobachten, wie Gleichaltrige ein Spielgerät benutzen, bevor sie es selber austesten
  • Sie scheuen körperliche Auseinandersetzungen, sie raufen und kämpfen nicht gerne
  • Sie haben Angst vor Höhe oder Geschwindigkeit
  • Sie wollen schon früh alles alleine machen; sind extrem frustriert, wenn es nicht klappt
  • Sie versuchen alles perfekt zu machen, sie akzeptieren bei sich selbst keine Fehler
  • Sie interessieren sich für »die Welt«, sind hellhörig für gesellschaftliche, philosophische oder spirituelle Fragestellungen
  • Sie versuchen, alles harmonisch zu gestalten, achten darauf, dass es gerecht zugeht und legen Wert darauf, dass Versprechen und Regeln eingehalten werden
  • Sie mögen keine Unordnung, auch wenn sie selber Chaos produzieren
  • Sie haben eine ausgeprägte Sammelleidenschaft, können nichts wegwerfen
  • Sie planen Tage oder Wochen im Voraus und wollen auf »Nummer sicher gehen«, sie mögen keine Überraschungen
  • Sie haben extreme Gefühlsausbrüche und Trotzphasen, vermeintliche Kleinigkeiten fühlen sich an wie große Katastrophen
  • Hochsensibles Kind liegt nachdenklich auf einer Wiese
  • Zwei Freunde lächeln Arm in Arm in die Kamera
  • Hochsensibles Kind in den sicheren Armen seines Vaters
  • Hochsensibles Kind beobachtet sein Umfeld
  • Hochsensibles Kind versteckt sich unter einer Decke
  • Hochsensibles Kind beobachtet auf einem Fußball sitzen sein Umfeld
  • Hochsensibles Kind im Arm seiner Mutter
  • Hochsensibles Mädchen liest gebannt ein Buch
  • Hochsensibles Kind schaut ernst in die Kamera
  • Ein Mädchen flüstert einem Jungen ins Ohr
  • Hochsensibles Kind weint


  • Sie haben intensive Träume, auch Alpträume, sie sprechen, schwitzen oder wälzen sich im Schlaf
  • Sie sind zappelig, unkonzentriert und lassen sich leicht ablenken (z.B. beim Anziehen, Essen), finden sie etwas interessant, tauchen sie ein und geraten leicht in einen Flow
  • Sie haben ein ausgeprägtes Langzeitgedächtnis, erinnern sich an Jahre zurückliegende Ereignisse und Details in Gesprächen
  • Sie reden oder singen ohne Pause, müssen sich permanent mitteilen
  • Sie haben eine blühende Phantasie, sind äußerst sprachgewandt
  • Sie erschrecken leicht, können laute Geräusche, Licht und Stimmengewirr nicht ertragen
  • Sie klagen schon als Kind regelmäßig über Kopf- oder Ohrenschmerzen 
  • Sie haben unruhige, kribbelige Beine und Hände, müssen immer alles anfassen
  • Sie fühlen sich unwohl in reizüberfluteten Umgebungen (z.B. beim Einkaufen, im Vergnügungspark, auf Festen), wirken dort abwesend und verloren

Natürlich müssen hochsensible Kinder nicht jedes der oben genannten Verhaltensmerkmale aufweisen. Nicht alle hochsensiblen Kinder sind z.B. zurückhaltend, wenn sie auf fremde Menschen treffen. Genauso können auch hochsensible Kinder viele Freunde haben und in der Kindergruppe beliebte Spielpartner sein.

Eine Hochsensibilität und eine Hochbegabung liegen häufig dicht beieinander und spielen zusammen. Hieraus entstehen bei einigen Menschen und gerade bei Kindern Probleme. In ihrem Kopf spielen einige Dinge zusammen, die sie fühlen aber nicht benennen können, dadurch spüren sie vielleicht eine Überforderung oder stehen mit sich selber im Konflikt.

Wir können uns vorstellen, dass diese Situationen für jeden Menschen aber gerade aber für Kinder schwer auszuhalten sind und sie überfordern. Bei den Kindern sind Verhaltensweisen zu beobachten die von Aufbrausenden Verhalten bis hin zu Rückzug gehen.  

Menschen mit einer Hochsensibilität werden aber nicht nur mit positivem  Feedback überschüttet, sondern sie ernten eher jede Menge negative Reaktionen.

So werden sie zum Beispiel als „Heulsuse“, schnell beleidigte Leberwurst“, in sich gekehrt oder auch als „sozial-emotional zurück“ reflektiert.

Dabei zeigen sie einfach nur ihr Gefühl oder sie passen sich der gegebenen Situation an ohne ihre eigenen Bedürfnisse ins Spiel zu bringen. Was dazu führt, dass sie unzufrieden sind und das Gefühl haben nicht Selbstwirksam zu sein oder falsch verstanden zu werden.

Das heißt aber nicht, dass das Leben mit Hochsensiblen Menschen immer einfach ist. Bei allen Vorteilen ist es gerade für Menschen die keine Hochsensibilität haben schwer zu verstehen, was sein Gegenüber gerade denkt oder was er fühlt, weil dadurch auch oft Missverständnisse entstehen können. 

 
E-Mail
Anruf
Instagram